IT-Entscheider diskutierten beim QLC: „Blockchain – Game Changer oder Hype?“

Am Abend des 28.11. lud ANECON ausgewählte IT-Verantwortliche zum „Quality Leadership Circle“ in Landtmann‘s Bel-Etage. Die nun sechste Folge der beliebten und mit maximal 25 Teilnehmern exklusiven Diskussionsreihe stand ganz im Zeichen der Blockchain-Technologie. Mit Matthias Lichtenthaler, Head of Digital Transformation beim Bundesrechenzentrum, konnte ein erfahrener Blockchain-Experte und Impuls-Redner gewonnen werden. Das Conclusio des Abends: Die Definition der Blockchain und das Wissen über Nutzen und Risiken könnten nicht unterschiedlicher sein. Der Quality Leadership Circle brachte Licht ins Dunkel.

 

Echte Digitalisierung ist ein ganzheitlicher Prozess mit der Interaktion moderner Kommunikationsmöglichkeiten. Einen immer wesentlicheren Beitrag leistet dabei die Blockchain-Technologie und verdankt einen Teil ihrer Popularität den Kryptowährungen wie Bitcoins & Co. Jedoch herrscht immer noch kein durchgängig klares Verständnis über diese moderne Technologie, ihre Potenziale und letztlich darüber, wie sie in profitables Geschäft umgewandelt werden kann. Ist die Blockchain nur ein vorübergehender Hype oder aber ein Game Changer, der unsere Wirtschaft nachhaltig verändern wird?

Eine online durchgeführte Umfrage zu Beginn der Veranstaltung verdeutlichte: Für 63% der Teilnehmer ist die Blockchain ein Game-Changer, 59% der repräsentierten Unternehmen beschäftigen sich bereits mit der Blockchain-Technologie.

 

Die Permissioned Blockchains bieten ganz neue Möglichkeiten

Das Thema Blockchain wird es sicher noch länger geben, wenn man es ein wenig entmystifiziert und auf die richtige Bahn lenkt. Damit meine ich, die Technologie mit geeigneten Anwendungsfällen zu verknüpfen. Bei unseren Kunden sind das vor allem Anwendungen jenseits der Public Blockchains und Bitcoins, also den Permissioned Blockchains“, ist Impuls-Redner Matthias Lichtenthaler, Head of Digital Transformation bei der Bundesrechenzentrum GmbH, überzeugt. „Definitiv abraten würde ich von krampfhaften Einsätzen nur der Technologie wegen, frei nach dem Motto: Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat sieht in jedem Problem einen Nagel“, so Lichtenthaler weiter.

 

Viel Potential, bisher wenig Ertrag

Der Nutzen solcher Anwendungsfälle wird im ersten Schritt primär in Prozessoptimierung, Reduktion von Komplexität, Erhöhung von Sicherheit und nicht in einer Kostenreduzierung liegen“, bringt Wolfgang Fröhlich, Mitglied der ANECON Geschäftsleitung, den Impuls-Vortrag und die darauffolgende Diskussion auf den Punkt. Er ergänzt: „Die Blockchain bietet viel Potential. Daher sollten Unternehmen keine Zeit verlieren und sich mit Technologie und Einsatzmöglichkeiten auseinandersetzen. Proof-of-Concepts sind das probate Mittel, um kurzfristige Ergebnisse sichtbar zu machen“.

 

Gelungenes Eventformat

Diese praxisnahe Diskussionsrunde ist ein für mich wertvolles Format: Regelmäßig werden aktuelle Themen aufgegriffen und von Branchenkennern auf den Punkt gebracht“, bewertet Horst Bratfisch, Head of Application Development bei der Österreichischen Post AG, den Quality Leadership Circle. Zusätzlich wird von den Teilnehmern das Format einer kurzweiligen Impuls-Veranstaltung nach Büroschluss, gepaart mit der hochwertigen und zentralen Location, als positiv hervorgehoben.

 

Zu den Gästen am 28.11. zählten IT-Entscheidungsträger aus Institutionen und Unternehmen wie bspw. A1, Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft, NÖM, ÖBB, OeNB, OMV, Österreichisches Patentamt, Post, REWE, Stadt Wien, T-Mobile, ÖBB, Universität Wien oder UNIQA.

 

———————————————-

Interview

Im Vorfeld der Veranstaltung führte Wolfgang Fröhlich ein ausführliches Interview mit Matthias Lichtenthaler, Head of Digital Transformation bei der Bundesrechenzentrum GmbH. Lichtenthaler geht dabei auf seine persönlichen Erfahrungen mit der Blockchain-Technologie ein und wie sie beim Bundesrechenzentrum Anwendung findet.

  • Das ungekürzte Interview finden Sie auf dem ANECON Blog (link).

 

———————————————-

Über den Quality Leadership Circle

Der Quality Leadership Circle (Abk.: QLC) bietet Entscheidungsträgern der österreichischen IT-Szene eine Plattform in Wien zum regelmäßigen Austausch (3x pro Jahr). In kleinem, exklusiven Rahmen werden strategische Entwicklungen, Fragestellungen, Herausforderungen sowie Chancen rund um Softwarequalität und –produktivität diskutiert und erörtert. Im Fokus stehen dabei strategische Entwicklungen und Herausforderungen der kommenden Jahre.