OeMAG

Performance richtig einschätzen
Belastungstests und Performancemessungen für OeMAG

 

Mehr als 3.000 Anträge in wenigen Minuten am 9.1.2017. Das Prinzip First-Come-First-Served. Das ist eine Herausforderung, die es alljährlich Anfang Jänner für die OeMAG Abwicklungsstelle für Ökostrom AG zu meistern gilt. Unsere Belastungs- und Performancetests trugen maßgeblich zur Stabilität und Funktionalität des Systems bei. Der Kunde konnte dadurch frühzeitig Schwachstellen im Systemverbund analysieren und Optimierungen vornehmen. Der Go-Live erfolgte reibungslos und war ein voller Erfolg.

 

Unsere Leistungen auf einen Blick

  • Auswahl und Dimensionierung eines geeigneten Lasttestwerkzeuges
  • Festlegen der Teststrategie
  • Durchführung des funktionalen Tests, die eine Grundvoraussetzung für die Lasttests sind
  • Aufbau der Lasttest-Infrastruktur
  • Durchführung der Lasttests
  • Messung der Performance
  • Berichterstattung der Ergebnisse als Input für Tuningmaßnahmen Projekts berücksichtigt werden

 

Ausgangssituation und Herausforderung

Alljährlich werden mit Jahresbeginn innerhalb weniger Minuten tausende Anträge auf Photovoltaik-Tarifförderungen von der OeMAG entgegengenommen. Das First-Come-First-Served-Prinzip stellt hohe Anforderungen an die Leistungsfähigkeit jedes IT-Systems. Um den Ansturm reibungslos und gesetzeskonform zu bewältigen, müssen im Vorfeld umfangreiche technische Maßnahmen umgesetzt werden.

 

Was haben wir gemacht?

Um ein System, dessen finale Auslastung schwer abschätzbar ist, stabil in Betrieb nehmen zu können, sind Lasttests und Performancemessungen unumgänglich. In diesem Kontext wurden nicht nur Lasttests durchgeführt, um eine gewisse Anzahl von gleichzeig am System verweilende Benutzer zu simulieren, sondern das System wurde möglichst ausgereizt, um auch gegebenenfalls mit Extremsituationen fertig zu werden, wobei gleichzeitig auch auf für Endanwender angenehme Antwortzeiten geachtet wurde.

Die hierfür erforderlichen Lasttests wurden in mehreren Sitzungen (Iterationen) durchgeführt, die mit detaillierten Ergebnisprotokollen belegt wurden. Aufgrund der Ergebnisse wurden Tuning-Maßnahmen abgeleitet und umgesetzt, deren Wirkung in der nächsten Iteration wieder gezielt betrachtet wurde.

So konnte in einigen Durchläufen ein stabiles System erschaffen werden, das einem guten Antwortzeitverhalten unter einem hohen Benutzeraufkommen gerecht werden konnte. Bewältigt wurde das Vorhaben durch den Einsatz eines Lasttest-Tools, das die erforderliche Last cloudbasiert generieren kann und auch aussagekräftige Berichte zur Verfügung stellt.

 

Der Nutzen

Mit der Durchführung der Tests und dem daraus resultierenden Reporting entsteht die erforderliche Transparenz, damit das System stetig verbessert werden kann. Durch dieses Vorgehen und der steten Verbesserung kann man die Fähigkeiten des Systems gut prognostizieren und erhält beim Go-Live keine bösen Überraschungen. Die Fördervergabe im Frühjahr 2017 wurde wieder reibungslos und gesetzeskonform abgewickelt.

 

„Die erfolgreiche Abwicklung der jährlichen Kontingentvergabe für Photovoltaikanlagen ist ein sehr kritisches Projekt, das unsere Systeme immer wieder an die Grenzen der Belastbarkeit stoßen lässt. Die Software-Tests durch ANECON haben es uns ermöglicht, einen reibungslosen Ablauf bei der Vergabe sicherzustellen, indem Schwachstellen bzw. Kapazitätsengpässe identifiziert und beseitigt wurden. Der Schwerpunkt lag auf Last- und Performance-Tests, welche die Grenzen des Systems konsequent ausloteten, transparent machten und Nachschärfungen für einen erfolgreichen Betrieb ermöglichten."


Dr. Horst Brandlmaier, MBA

Vorstand, OeMAG