Karriere

Was ANECON für mich besonders macht

Wie sehe ich als Mitarbeiter ANECON und was macht ANECON als Arbeitgeber so interessant? Ich möchte in diesem Beitrag ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern und erzählen, warum ANECON tatsächlich ein „Great Place to Work“ für mich ist.

Khadijeh Mirmoiny_ANECON_Titelbild

 

Ehrlich gesagt, wirkt ANECON von außen eher unscheinbar im Hofe des Alten AKHs. Nur ein kleines Schild kennzeichnet den Eingang, wenn man jedoch erst einmal die Büroräumlichkeiten betritt, hat man sofort ein ganz anderes Bild vor Augen: Ein spürbar angenehmes Klima, eine freundschaftliche und kollegiale Atmosphäre erwarten die MitarbeiterInnen. ANECON macht nicht so sehr den Eindruck einer Firma, sondern eher den einer großen Familie – richtig zum Wohlfühlen.

 

Angenehme Atmosphäre, Teamgeist & offene Ohren

Die Hierarchie wird sehr flach gehalten, wir alle – und hier meine ich von der Geschäftsführung angefangen alle – versuchen auf einander einzugehen und zuzuhören. Nicht nur für mich war es anfangs ungewöhnlich und faszinierend zugleich, dass es hier kein „Sie“ gibt, selbst die Geschäftsführer werden geduzt. Offene Ohren findet man überall, man wird mit Problemen nicht allein gelassen. Wünsche, Anregungen, aber auch Kritik im Bereich der Arbeit und des Berufslebens werden offen angesprochen. Jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter kann jederzeit Vorschläge machen und seine/ihre Ideen offenbaren.

ANECON Infoveranstaltung 2016

ANECON Infoveranstaltung 2016

Es werden in Abstimmungen (elektronische Quick Polls, Mitarbeiterfrühstücke…) aktuelle Probleme oder Konflikte diskutiert, um konkrete Verbesserungen oder Lösungen zu finden. Die monatlich abgehaltenen „AYCM – all you can meet“ tragen dazu bei, mehr über den aktuellen Status, Entwicklungen und Zukunftspläne des Unternehmens zu erfahren, sowie Mitarbeiter, die in anderen Projekten tätig sind, kennenzulernen und sich auszutauschen. Auf diese Weise erhalten wir eine regelmäßige, sehr offen kommunizierte Berichterstattung durch unseren CEO, aber auch interessante Einblicke in die laufenden Projekte durch Kolleginnen und Kollegen. Ein Achievement-Board macht die Erfolge des jeweils letzten Monats sichtbar.

 

Entwicklungsmöglichkeiten & Veranstaltungen

Jeder Mitarbeiterin, jedem Mitarbeiter wird die bestmögliche Unterstützung angeboten. Das Gefühl der Wertschätzung wird gefördert durch zeitgemäße Arbeitsmittel, wie Laptop oder Diensthandy. Durch das Setzen erreichbarer Jahresziele, hat jeder individuell die Möglichkeit, sich weiter zu steigern und zu verbessern. Diese Ziele werden gemeinsam mit dem Solution-Leiter im jährlichen Mitarbeitergespräch fixiert und sechs Monate später erneut auf Richtigkeit und Aktualität überprüft bzw. gegebenenfalls angepasst. Selbstverständlich werden in diesem Mitarbeitergespräch die individuellen Entwicklungsziele des Mitarbeiters besprochen und durch interne Schulungen und Ausbildungen unterstützt.

Bild: ANECON Mitarbeiterausflug 2016

Bild: ANECON Mitarbeiterausflug 2016

Um dieses „Familienleben“ zu stärken, gibt es eine Menge an Veranstaltungen. Da gibt es Vorträge, die über Projektherausforderungen und -erfolge informieren und für nächste Projekte motivieren. Es gibt aber auch Events, die keinen unmittelbaren fachlichen Bezug haben, sondern nur zur Unterhaltung und zum Stressabbau dienen (zum Beispiel: Kochabende, diverse Spielveranstaltungen, Laser Tag, Billiard, etc.). Viele dieser Events werden durch Mitarbeiter in Eigeninitiative organisiert, und durch die Firma unterstützt.

Bild: ANECON Weihnachtsfeier 2016

Bild: ANECON Weihnachtsfeier 2016

Tradition hat ein jährlicher Mitarbeiter-Workshop, ein Mitarbeiterausflug – dieses Jahr waren wir im Waldseilpark Kahlenberg mit anschließendem gemeinsamen Ausklang – und eine Weihnachtsfeier zum Abschluss des Jahres.

 

Diversität

Bei ANECON ist Diversität nicht nur ein Schlagwort, sondern wird tatsächlich gelebt. Der Anteil der weiblichen und männlichen Arbeitnehmer ist 1:2 – für ein IT-Unternehmen ein sehr guter Wert. Es gibt eine Vielzahl an Nationalitäten. Aktuell sind Mitarbeiter aus zehn Nationen angestellt, die insgesamt 21 Sprachen sprechen und alle gemeinsam an einem Strang ziehen.

Tendenziell ist die Zahl der jüngeren Mitarbeiter höher, jedoch werden die Erfahrungen und Kenntnisse langjähriger Mitarbeiter ebenso geschätzt.

Darüber hinaus fördert ANECON seit 2015 in Kooperation mit Specialisterne das Potenzial von Menschen mit Autismus und hilft damit diese Talente in den Arbeitsmarkt zu integrieren. mit insgesamt zehn Menschen mit Autismus gemeinsam mit Specialisterne gestartet hat.

Hier ein paar Zahlen zur ANECON-Mitarbeiterstruktur:

  • Derzeitige Altersspanne der Mitarbeiterinnen: von 22 bis 59 Jahre
  • 33% weiblich | 67% männlich
  • 10 Nationen
  • 21 Sprachen

 

Vertrauen, Respekt und Fairness

„Die Mischung macht‘s“: Hier wird nicht gegeneinander, sondern in einer sehr hilfsbereiten und aufgeschlossenen Art und Weise miteinander gearbeitet. Man teilt Erfahrungen und Kenntnisse kooperativ, versucht einander zu motivieren und jedes Potenzial auszuschöpfen.

Gegenüber unseren Kunden wollen wir als eine Einheit auftreten bzw. wahrgenommen werden und dadurch das Bild einer ANECON stärken.

Durch dieses familiäre Zusammenspiel aller ANECONdas – wie wir uns selbst bezeichnen – sind wir eine Gemeinschaft, der es Spaß bereitet, die täglichen Herausforderungen bestmöglich zu meistern.

Das sind Gründe, warum ich mich jederzeit wieder für ANECON als Arbeitgeber entscheiden würde. In dieser Firma werden Werte wie Vertrauen, Respekt und Fairness großgeschrieben. Dies führt wiederum dazu, mit Begeisterung und Selbstbewusstsein den gestellten Aufgaben nachgehen und voller Stolz ANECON anzugehören.

Und einen besonderen Dank möchte ich an dieser Stelle meinem Kollegen Manfred Abel aussprechen, der meine Sicht auf unseren Arbeitgeber teilt und mich beim Schreiben dieses Beitrag toll unterstützt hat.

 

Passende Artikel

Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*