Karriere

Erfahrungen als Praktikant @ a Great Place to Work

Irgendwann trifft es alle Studenten und Studentinnen –  der Antritt eines Praktikums, um Unternehmensluft zu schnuppern und in die echte Praxis einzutauchen. So auch mich und vier weitere meiner (mittlerweile ehemaligen) FH-Kollegen des Studiengangs Wirtschaftsinformatik in Wien. Wir alle bekamen bei ANECON die Chance diese Erfahrungen zu sammeln. Lesen Sie hier unsere Eindrücke und Erfahrungen von unserem Change: vom Studenten zum Experten!

Barometer_change

ANECON – erste Berührungspunkte

Auf einer FH-internen Firmenmesse hielten wir Ausschau nach Unternehmen, welche für uns als zukünftige Arbeitgeber in Frage kommen. Unsere Kriterien waren:

  • ein professionelles und gleichzeitig attraktives Erscheinungsbild des Standes
  • ein zum Studium passender Unternehmensgegenstand
  • ein herausforderndes Umfeld
  • eine technische und projektbezogene Tätigkeit

Diese Kriterien konnten vollends nur von einem Unternehmen auf dieser Messe erfüllt werden – nämlich ANECON. Das Gespräch am Messestand mit den sympathischen und kompetenten Experten (und heute Kollegen) tat sein Übriges dazu und überzeugte uns. Kurz darauf folgten Bewerbungen unsererseits für die Bereiche Testautomatisierung und Softwareentwicklung.

Das Bewerbungverfahren

Das Bewerbungsverfahren bestand aus zwei Runden. Die erste Runde diente hauptsächlich dem Kennenlernen und der Evaluierung unseres bisherigen Know-hows, sowie Abgrenzungen in Bezug auf Ziele und Erwartungen beider Seiten. Im Rahmen der nachfolgenden Runde – in angenehmer Atmosphäre – wurden die technischen Fähigkeiten und Grundkenntnisse in Bezug auf Softwaretest respektive Softwareentwicklung evaluiert und wir wurden mit den Abteilungsleitern bekannt gemacht. Nachdem das gesamte FH-Kollegium den Bewerbungsprozess erfolgreich gemeistert hat und alle kurz darauf eine Zusage erhielten, konnte das Praktikum mit Anfang März mit vollem Elan in Angriff genommen werden.

Die PraktikantInnen sind eingezogen

Der Start in die ANECON wurde durchdacht gestaltet. Es gab einen Welcome Day für alle neuen MitarbeiterInnen, in dessen Rahmen das Unternehmen, laufende Projekte und ANECON-interne Prozesse vorgestellt wurden. Kurz darauf wurden wir mit der Umsetzung einer mobilen Applikation für interne Schulungszwecke beauftragt. Eine Aufgabe, die wir im Rahmen der ersten Wochen bravourös meisterten und entsprechend gutes Feedback erhielten. Diese Applikation wurde auch kurze Zeit nach der abgeschlossenen Umsetzung praktisch eingesetzt – ein Beweis der Wertschätzung für die Arbeit von uns bei ANECON.

Bereits während der Entwicklung der Schulungsapplikation wurden wir für Kundenprojekte jeglicher Größe und unterschiedlichen Auftragsvolumen zugeteilt (ein Kollege sogar für einen Kunden in Deutschland)  – ein weiterer Vertrauensbeweis in unsere Fähigkeiten. Bereits zu Beginn eines Projekts wurde vermittelt, dass man als PraktikantIn als vollwertiger „ANECONda“ (so nennen sich die ANECON-Mitarbeiter) mit entsprechenden Rechten und Pflichten angesehen wird, und dass man ein wichtiges Puzzleteil für den Erfolg eines Projekts darstellt.

Um den Einstieg in den Projektalltag zu vereinfachen wurde uns ein Kollege zur Seite gestellt, welcher als Mentor fungierte. Unser Mentor stand für technische, sowie organisatorische Fragen jederzeit zur Verfügung und kam proaktiv auf uns zu, um uns zu unterstützen. Zudem hatten natürlich auch die Kollegen und Kolleginnen in den jeweiligen Projekten jederzeit ein offenes Ohr für uns und standen mit Rat und Tat für alle auftretenden Herausforderungen zur Seite.

The Aftermath

Nach 6 Monaten voll herausfordernder Projektarbeit mit zugehörigen Höhen und Tiefen, jedoch unter dem Strich erfolgreichen Abschlüssen, neigte sich das Praktikum dem Ende zu. Wir konnten Erfahrungen in unterschiedlichen Projekten sammeln, unser Know-how um neue Fähigkeiten in den Bereichen Testautomatisierung, Softwareentwicklung und im Beratungsgeschäft erweitern und hatten die Möglichkeit einzigartige Persönlichkeiten kennenzulernen.

Wie ging es nun weiter? Da wir uns während des Praktikums durch die Bank als „Young high Potentials“ beweisen konnten, wurde uns eine Festanstellung angeboten, welche wir alle begeistert annahmen. Ich möchte an dieser Stelle erwähnen, dass ANECON die Weiterbildung von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen sehr unterstützt. Unternehmensintern gibt es – gerade mit dem erst kürzlich vorgestellten TA Curriculum – die großartige Möglichkeit, sich zusätzliches Know-how in den Bereichen Test- bzw. Projektmanagement, Testautomatisierung und Softwareentwicklung anzueignen.

Fazit

ANECON – das etwas andere Praktikum.  Training on the job, Flexibilität, attraktive Benefits für MitarbeiterInnen, perfektes Arbeitsklima, wahrlich ein Great Place to Work!

Wir sehen uns hoffentlich bald in der ANECON!

Passende Artikel

Kommentare gesperrt.