IT-Trainings

Faktencheck und Tipps zur ISTQB® Testmanager Zertifizierungsprüfung

Spielen Sie mit dem Gedanken die Prüfung zum ISTQB® CT Advanced Level Test Manager abzulegen oder stecken Sie gar schon mitten in den Vorbereitungen? Dann habe ich hier ein paar wertvolle Tipps für Sie zusammengestellt! Ich besuchte im Oktober 2015 den Testmanagerkurs bei ANECON. Durch intensive Vorbereitung absolvierte ich die Prüfung erfolgreich, doch im Zuge des Lernens konnte ich keine wirklich vollständige Übersicht mit allen relevanten Informationen zur Prüfung, die ein Teilnehmer braucht, finden. Ich musste sie mir von den verschiedensten Quellen zusammensuchen. Daher habe ich beschlossen, alles zu sammeln, mit ein paar persönlichen Tipps zu ergänzen und in diesem Blogbeitrag zu teilen. Deshalb widme ich diesen Artikel all jenen, die sich dazu entschlossen haben, die Testmanagerprüfung zu machen.

studying-istqb-testmanager

 

Voraussetzungen

Um überhaupt zur Prüfung zugelassen zu werden, sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen:

  • mindestens 18 Monate fachspezifische Berufserfahrung (diese müssen durch den Arbeitgeber nachgewiesen werden.)
  • das Zertifikat ISTQB Certified Tester Foundation Level (wird vor der Prüfung per Mail an die Prüfungsstelle gesendet)
  • Bei der Prüfung muss man außerdem einen Lichtbildausweis vorweisen, damit die persönlichen Daten überprüft werden können.

Man findet diese Informationen auch unter anderem in den ANECON-Kursunterlagen sowie auf der Webseite des Austrian Testing Boards: https://www.austriantestingboard.at/pruefung-zertifizierung/ (siehe Abschnitt Advanced Level – Testmanager).

 

Vorbereitungen

Vor Beginn des Kurses empfiehlt es sich, das Buch „Praxiswissen Softwaretest-Testmanagement nach ISTQB Standard“ durchzublättern. So kann man sich schon vorab ein bisschen auf den Kurs vorbereiten und sich vielleicht auch schon über ein paar Unklarheiten (Fragen an den Kursleiter) bewusst werden. Wer sich das Buch nicht kaufen möchte und auch keine Möglichkeit zum Ausborgen hat, kann sich stattdessen im Internet auch schon den TM-Syllabus vorab kostenlos herunterladen.

Falls die ISTQB Foundation Level-Prüfung schon etwas länger her ist, wäre es ebenfalls nicht schlecht, wenn man sich nochmal den Foundation Level Syllabus anschaut, da der Testmanager-Kurs auf den ISTQB Foundation Level Lehrplan aufbaut. Im ersten Teil des TM-Kurses wird der Inhalt des Foundation Level Lehrplans zwar wiederholt, jedoch nur kurz und auch nicht vollständig.

Für eine Zertifizierung ist der Besuch von ISTQB-Kursen nicht zwingend, aber meiner persönlichen Erfahrung nach absolut empfehlenswert.

Ein Kurs dauert 5 Tage. Meiner Meinung nach reicht allerdings nur der Besuch des Trainings nicht aus, um die Prüfung erfolgreich zu bestehen, daher empfehle ich, neben den ANECON-Lernunterlagen unbedingt den Syllabus mit Hilfe des Glossars mehrmals durchzulesen. Der Syllabus ist recht verständlich geschrieben und beinhaltet den gesamten prüfungsrelevanten Lernstoff. Es werden zu allen sieben Kapiteln Fragen gestellt:

  • Testprozess
  • Testmanagement
  • Reviews
  • Fehlermanagement
  • Verbesserung des Testprozesses
  • Testwerkzeuge und Automatisierung
  • Soziale Kompetenz und Teamzusammensetzung

Ein kleiner Tipp: Die meisten Fragen kommen zu den Kapiteln „Testprozess“ und „Testmanagement“, daher diesen ganz besondere Aufmerksamkeit widmen! Auf der Seite https://www.austriantestingboard.at/downloads/ im Abschnitt „Advanced Level“ findet sich ein pdf Dokument zur „Exam Structure and Rules“ (nur auf Englisch), wo man genau nachlesen kann (Seite 7ff), wie viele Fragen aus welchem Kapitel zur Prüfung kommen. In diesem Abschnitt gibt es übrigens auch eine Musterprüfung inklusive Lösungen auf Englisch, wobei man bei Besuch des Kurses und auf Anfrage beim Kursleiter auch eine deutsche Musterprüfung erhält. Das genaue Durcharbeiten der Musterprüfung hat mir geholfen, mich an die Art der Fragestellung zu gewöhnen, vor allem, was K4-Level Fragen betrifft.

Vollständigkeitshalber möchte ich an dieser Stelle näher auf die K-Levels eingehen: Die Prüfungsfragen sind in vier „kognitive Wissensstufen“ unterteilt, K1 bis K4, wobei K1-Fragen die einfachsten sind. Hier geht es um das Erkennen und Wiedergeben von Begriffen und Fakten. Bei K2-Fragen geht es um das Verstehen, man muss Beobachtungen erklären und begründen können. Bei K3-Fragen soll der Prüfling zeigen, dass er das Gelernte anwenden und praktisch nutzen kann. K4-Fragen sind schließlich die schwierigsten Fragen, man muss komplexe Sachverhalte und Informationen detailliert analysieren. Hier wird mit konkreten Fallbeispielen wie einer Projektsituation gearbeitet. Die Situation wird anfangs beschrieben und die Aufgabe ist beispielsweise, Personen bzw. Projektrollen (I, II, III, IV) und Testaktivitäten (a, b, c) korrekt einander zuzuordnen. Am Ende sind vier Antwortmöglichkeiten vorgegeben, die zum Teil einander sehr ähnlich sind, hier heißt es, genau lesen und alle Kombinationsmöglichkeiten durchdenken!

 

Die Prüfung

Soviel zur Testvorbereitung, nun ein paar Fakten zur ISTQB® Testmanager Zertifizierungsprüfung selbst:

  • Der Prüfungstermin wird nicht wie bei einigen anderen Kursen gleich nach Kursende (am letzten Kurstag), sondern auf Grund der Menge des Lerninhalts erst einige Tage später angesetzt. Da in den 5 Kurstagen wirklich sehr viel Stoff vermittelt wird, sollte man die Tage zwischen Kursende und Prüfung zur Stoff-Wiederholung nutzen. In dieser Zeit ist es sicherlich hilfreich, sich mit Kurskollegen einen Termin für eine gemeinsame Stoffwiederholung auszumachen.
  • Es gibt die Prüfung in elektronischer Form (am Computer), bei ANECON aktuell aber nur in Papierform.
  • Die Prüfungszeit beträgt 180 Minuten. Mein Tipp hierzu: 3 Stunden sind eine lange Zeit, man sollte sich etwas zum Essen und vor allem Trinken mitnehmen, das hilft bei der Konzentration. Und keine Sorge, man darf während der Prüfung die Toilette besuchen ;-).
  • Wenn Deutsch nicht die Muttersprache ist, hat man bei der Prüfung 25% mehr Zeit zur Verfügung, also 45 Minuten mehr oder insgesamt 225 Minuten. Es muss ein Nachweis vorliegen, um die Zeitverlängerung zu erhalten. In den meisten Fällen ist dies der Ausweis, in dem das Geburtsland vermerkt ist. Sollte es zu solchen Ausnahmen kommen, dass ein in Österreich geborener Teilnehmer Zeitverlängerung für eine deutschsprachige Prüfung beantragt, so kann dies nur durch ein kurzes Gespräch unterlegt werden und muss im Einzelfall entschieden werden. Dies ist allerdings sehr selten der Fall.
  • Auch wenn Deutsch die Muttersprache ist, kann man sich dafür entscheiden, die Prüfung auf Englisch abzulegen und so die Prüfungsdauer ebenfalls um 25% verlängern. Bei sehr guten Englischkenntnissen wäre das eine Option sich mehr Zeit zu verschaffen. Entscheidet man sich für diese Option, sollte man sich jedoch auch bewusst sein, dass es ein paar idente Fachbegriffe (Englisch/Deutsch) mit unterschiedlicher Bedeutung gibt. Leider fällt mir im Moment kein Beispiel dazu ein.
  • Logischerweise sind Hilfsmittel (wie Handys) nicht erlaubt.
  • Die Prüfung besteht aus 65 Multiple-Choice Fragen, wobei immer darauf hingewiesen wird, wie viele der Antwortmöglichkeiten ausgewählt werden müssen, also immer genau die Angabe lesen! Das heißt, man muss auch bei Unsicherheit unbedingt immer so viele Kreuze machen wie angegeben sind, da man sonst keinen Punkt bekommt, auch wenn man Richtiges angekreuzt hat. Wenn man zu viele Kreuze macht, wird die Frage ebenfalls automatisch mit 0 Punkte bewertet. Minuspunkte gibt es generell keine!
  • Achtung, die Fragen sind unterschiedlich „schwer“, deshalb ist nicht jede Frage gleich viele Punkte wert (K2 Fragen sind 1 Punkt wert, K3 meist 2 Punkte und K4 3 Punkte). Dies wirkt sich natürlich auch auf die Bearbeitungsdauer aus – so rechnet man bei K2 Fragen mit circa 2 Minuten Bearbeitungszeit, zur Bearbeitung von K3 Fragen mit circa 3 Minuten etc.
  • Ich würde daher empfehlen, die Prüfung Frage für Frage durchzugehen und nicht zwischen den Fragen hin und her zu springen, da die ohnehin knappe Zeit durch das Herumblättern nochmals verkürzt wird.
  • Genereller Prüfungstipp: Alle Antworten, welche durch Adverbien wie „immer“ und „nie“ sehr einseitig formuliert werden, können darauf hinweisen, dass die Antwort vielleicht nicht korrekt ist. Selten kommt etwas immer oder nie vor. So kann man sich bei Unsicherheit und Anwendung des Ausschließungsverfahrens etwas weiterhelfen. Mir persönlich hat dieser kleine Tipp schon des Öfteren geholfen.
  • Um die Prüfung zu bestehen, müssen 75 (65%) der 115 möglichen Punkte erreicht werden.
  • Nach der Korrektur der Prüfung wird man per E-Mail über das Ergebnis informiert.

 

Nach der Prüfung

Falls man die Prüfung leider nicht besteht und wiederholen muss, macht es durchaus Sinn, einen Prüfungseinsichtstermin zu vereinbaren. Vielleicht kommt bei der nächsten Prüfung ja die eine oder andere Prüfungsfrage noch einmal. Kosten: 150€, die sich lohnen –  man hat dann nämlich rund eine Stunde zur Verfügung, um den Prüfungsbogen und das korrekte Sollergebnis zu vergleichen. So kann man sich gut orientieren, wo die Schwachstellen lagen. Notizen darf man sich aber dabei leider keine machen. Außerdem muss laut meiner Information zwischen Einsicht und erneutem Prüfungsantritt „ein bisschen Zeit vergehen“ – am selben Tag Einsicht nehmen und dann erneut zur Prüfung antreten ist beispielsweise nicht erlaubt.

Bei erfolgreicher Ablegung der Prüfung bekommt man nach einer Bearbeitungszeit von ca. 4 Wochen das Zertifikat per Post an die gewünschte Adresse zugesendet. Die Gültigkeit des Zertifikats ist übrigens unbegrenzt und falls man sein Zertifikat verloren hat, kann man sich gegen eine Bearbeitungsgebühr von ca. 40€ ein neues Exemplar ausstellen lassen.

 

Ich hoffe, dass mein Blog Ihnen die eine oder andere offene Frage zur ISTQB Testmanager Zertifizierungsprüfung beantworten konnte und wünsche allen viel Erfolg dabei!

Passende Artikel

6 Kommentare

  1. Katharina sagt:

    Hallo Ulrich,

    vielen Dank für Deine Zusammenfassung.

    Ich bereite mich gerade im Selbststudium auf die Testmanagerprüfung vor und hätte noch eine Frage zu Bewertung der Prüfung:
    Weißt du noch, ob Fragen anteilig bewertet wurden, also z.B. 3 aus 7 Antworten sind korrekt, ich habe aber 2 richtig und 1 falsch angekreuzt. Wird diese Frage dann als falsch gewertet? Oder als anteilig richtig?

    Schöne Grüße
    Katharina

  2. Ulrich Schwabl Ulrich Schwabl sagt:

    Hallo Katharina

    Meines Wissens nach bekommt man auch Punkte wenn nicht alle Antworten korrekt sind. Wichtig ist nur, dass du auf jeden Fall pro Frage immer genau so viele Antworten (Kreuze) gibst wie angefordert sind. Bei weniger oder mehr Antworten als angefordert, wird die Frage automatisch mit 0 Punkten bewertet.

    Liebe Grüße
    Uli

    • Katharina sagt:

      Hallo Uli,

      vielen Dank für Deine Antwort und ein kurzes Update meinerseits, da ich die Prüfung nun erfolgreich hinter mich gebracht habe:
      Bei einigen Aufgaben wird besteht in der Tat die Möglichkeit der anteiligen Punkte, z.B. 3 richtige Antworten, 3 Punkte (falls 2 richtige beantwortet wurden, gibt es 1 Punkt). Falls die Frage aber anteilig bepunktet wird, steht dies direkt am Anfang der Frage.

      Schöne Grüße
      Katharina

  3. Ulrich Schwabl Ulrich Schwabl sagt:

    Hallo Katharina

    Super, gratuliere zur bestandenen Prüfung und Danke für das Update!

    Liebe Grüße
    Uli

  4. Doris Weiss sagt:

    Hallo, ich möchte mich im Selbststudium auf die Testmanagerprüfung vorbereiten.
    Gibt es dafür vernünftige Unterlagen?

    Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar.

    Danke und liebe Grüße
    Doris

  5. Ulrich Schwabl Ulrich Schwabl sagt:

    Hallo Doris

    Wie im Blog beschrieben, würde ich zum Lernen hauptsächlich den Syllabus (Download: https://www.austriantestingboard.at/downloads/) verwenden. Zum Vertiefen wäre es natürlich auch nicht schlecht, wenn du die Möglichkeit hast im Buch: „Praxiswissen Softwaretest-Testmanagement nach ISTQB Standard“ nachzuschlagen. Wichtig für die Vorbereitung alleine zu Hause ist es meiner Meinung nach aber auch, dass du die Übungsprüfung ein paar mal durchmachst. Damit gewöhnst du dich an die Art wie Fragen bei dieser Prüfung gestellt werden. Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen und wünsche dir auf jeden viel Viel Erfolg bei der Prüfung. LG Ulrich