News

Brasilien, Fußball und Caçhaca … morgen geht’s los!

Die Sonne scheint, die Temperaturen steigen und der Wunsch nach Abkühlung wächst. Man möchte am liebsten die Beine von sich strecken, die Nase der Sonne entgegen räkeln und das Fußballpfeilen der brasilianischen Fußballmeisterschaft aus nächster Nähe anhören. Für brasilianisches Summer Feeling und die passende Erfrischung After Work empfehlen wir den Rio Grande aller Cocktails: Caipirinha! Mit seiner spritzigen Note sorgt er für den richtigen Hitzeausgleich und garantiert brasilianisch leichte Entspannung zum Feierabend.

Fußball-WM 2014

Cachaça
Die Zutaten des Caipirinha sind vielen bekannt. Doch was ist Cachaça, diese eine Zutat, die den Caipirinha erst zum Caipirinha werden lässt? Cachaça [ika’ʃasa] ist eine brasilianische Spirituose aus Zuckerrohrsaft, die früher oft auch einfach als Aguardente (= „Feuerwasser“) oder umgangssprachlich als Pinga (= Fusel) bezeichnet wurde. Der Name ist in Brasilien eine geschützte Herkunftsbezeichnung, dort verkaufter Cachaça muss also in Brasilien hergestellt worden sein. Als Rohstoff für die Herstellung von Cachaça dient das frisch geerntete Zuckerrohr – rund 600 verschiedene Zuckerrohr-Sorten stehen hierbei zur Verfügung. Zuerst wird durch Auspressen der Zuckerrohrsaft gewonnen („caldo de cana“), der dann mit Wasser verdünnt und mit Hefe versetzt 24 bis 36 Stunden gärt, bevor er anschließend seinen Alkoholgehalt durch das Brennen erhält. Der Alkoholgehalt darf dabei nach  brasilianischem Gesetz maximal 48% vol. bzw. minimal 38% vol. betragen.

Brasilien

Dass die Brasilianer mit ihrem Caipirinha den wohl weltweit bekanntesten Cocktail auf der Getränkekarte haben, ist nicht der einzige Superlativ in diesem Land mit der größten Bevölkerungsdichte Südamerikas. Mit einer Fläche von 8,5 Mio. km² nimmt „Brasil“ [bɾaˈziu̯] stolze 47% des Kontinents ein und knapp 200 Mio. Einwohner teilen sich das Land, das vom bei weitem wasserreichsten Fluss, dem Amazonas, durchquert wird. Im Norden geprägt von Regenwäldern und im Süden von Hochebenen und Gebirgen, trifft sich die breite Masse Brasiliens genau in der Mitte an der Atlantikküste, wo sich fast alle Großstädte befinden. Am bekanntesten ist wohl die Zuckerhut-Metropole Rio de Janeiro, welche oft als Hauptstadt gehalten wird. Brasiliens Hauptstadt ist jedoch „Brasilia“: Exakt in der Landesmitte gelegen ist Brasilia gerade einmal 50 Jahre alt, denn der damalige Präsident Kubitschek hat kurzerhand mit Architekt Oscar Niemeyer und Stadtplaner Lúcio Costa eine neue Stadt aus dem Boden gestampft. Als einziges portugiesisch-sprachiges Land Amerikas hat Brasilien u.a. mit dem Bossa Nova Musiker Tom Jobim, dem Autor Paulo Coelho, dem Rennfahrer Ayrton Senna oder auch dem Topmodel Giselle Bündchen zahlreiche Künstler hervorgebracht – jedoch vor allem mit Pele schuf Brasilien eine Kult-Figur für sämtliche Fußball Fans! Kein Wunder also, dass Brasilien nicht nur die WM austrägt, sondern mit der eigenen Mannschaft durchaus gute Chancen auf den Sieg hat.

Fußball
„Der Ball ist rund und ein Spiel dauert 90 Minuten“ wusste schon der ehemalige deutsche Fußballtrainer Sepp Herberger in den 1950er Jahren. 2014 findet zum 20. Mal die Fußball-Weltmeisterschaft statt, Brasilien darf zum zweiten Mal nach 1950 als Austragungsland fungieren. 32 Nationen – 204 hatten sich beworben – dürfen gemeinsam mit 2010-Weltmeister Spanien um den FIFA-Pokal kämpfen, bevor es 2018 in Russland die nächste Chance gibt. Den Auftakt macht am 12. Juni im Sao Paolo-Stadion „Kroatien gegen Brasilien“ und am 13. Juli dürfen die Zuseher beim Finalspiel im legendären Maracaná-Stadion ihre Wetteinsätze tätigen. Abgesehen von den 64 spannenden Matches tragen auch der WM-Slogan „All in one rhythm“, das Maskottchen „Fuleco“ – ein in Brasilien vorkommendes Gürteltier – oder der offiziell durch Fan-Voting gefundene Name des Fußballs, „Brazuca“, dazu bei, dass wohl die Fußball-WM auch in diesem Jahr an niemandem spurlos vorüber gehen wird… 😉

Quelle: Wikipedia

Passende Artikel

Kommentare gesperrt.