News

ANECON 2020: Über Leuchtfeuer und Irrlichter

Im letzten Jahr haben wir uns bei ANECON einem intensiven Strategiefindungsprozess gewidmet. Das Ergebnis präsentierten wir gestern unseren Kunden und Geschäftspartnern (zum Veranstaltungsrückblick). Ich möchte Ihnen gerne verdeutlichen, warum wir diesen Weg gegangen sind. Was hat sich verändert bzw. wird sich ändern? Wie wollen wir uns weiterentwickeln? Wo sehen wir ANECON im Jahr 2020?

ANECON 2020_Leuchtfeuer

Ein Strategieprozess wird in Unternehmen als etwas Wichtiges gesehen. Ein Prozess, der viel an Ressourcen bindet und leider auch Enttäuschungen mit sich bringen kann. Letzteres vor allem, weil manche Aspekte und Ideen es nicht ins finale Ergebnis schaffen oder weil die Ergebniserwartung meist eine überdimensional hohe ist. Viel zu oft wird vergessen, dass Unternehmen – zumindest in der Größe wie ANECON mit rund 130 Mitarbeitern – einem andauernden Strategieprozess unterworfen sind. Im Minimum schlägt bei uns der Markt bzw. das operative Tagesgeschäft massiv durch und stresst dabei permanent die strategische Ausrichtung.

Mein Strategieverständnis in diesem Kontext ist, dass ich das, was dabei an Ergebnis entsteht oder bei uns entstanden ist, als Leuchtfeuer, als anzustrebende Ziele bzw. als Soll-Zustände sehe. Dies gepaart mit dem Wissen, dass sich auf dem Weg sehr viel ereignen kann und wird und dass sich dann wahrscheinlich auch das ein oder andere Leuchtfeuer wieder verlieren wird. Jedenfalls gilt es, tatkräftig zu marschieren, die Ziele immer im Auge zu behalten und hin und wieder auch zu überlegen, ob dies noch Leuchtfeuer oder bereits Irrlichter sind.

 

Warum befasst sich ein Unternehmen wie ANECON mit Strategieüberlegungen?

Alle Unternehmen in unserem Markt und in dieser Größe setzen sich laufend mit strategischen Fragen auseinander. Nur versteckt sich das im Tagesgeschäft und durch das Tagesgeschäft werden auch immer wieder zum Teil widersprüchliche Antworten gegeben. Dadurch passiert es nur allzu oft, dass die „Strategie“ immer blasser und blasser wird und Grundüberzeugungen und –überlegungen einem opportunistischen Handeln weichen.

Ähnliches haben wir auch erlebt, liegt doch unser letzter Strategieprozess bereits 10 Jahre zurück. Dem „alten“ Strategieprozess muss man an dieser Stelle zu Gute halten, dass wir uns stetig und erfolgreich weiterentwickeln konnten. Und trotzdem: der Markt hat sich massiv verändert und wir hatten das Gefühl, dass wir mit den Antworten zwar heute noch reüssieren können, aber dass diese morgen nicht mehr passen werden.

Konkret sehen wir massive Veränderungen im Mitbewerb, bei unseren Kunden und auch am Personalmarkt. Der Mitbewerb ist je nach Thema kunterbunt, jedenfalls gibt es zahlreiche Start-Ups, einen immer größer werdenden Freelancer-Markt und vor allem viele internationale Firmen (near-shore, off-shore), die in unserem Markt unterwegs sind. Kundenseitig sind sinkende Budgets, inhaltlich und zeitlich sehr herausfordernde Projektsituationen, die Macht des Einkaufs, die Internationalisierung, Regulatorien und ein dynamischer Markt die wesentlichen Game-Changer. Und am Personalmarkt spüren wir immer mehr die „geburten-schwächeren“ Jahrgänge, aber auch die neuen Anforderungen an den Arbeitgeber der Y-Generation!

Diese Strömungen sind schon seit längerem spürbar und klarerweise haben wir auch die eine oder andere Antwort aus dem Tagesgeschäft gefunden. Jedoch vor allem die Positionierung des Unternehmens, der Preis- und damit der Rentabilitätsdruck waren die Haupttreiber, uns mit den Themen und einer Strategie zu befassen. Auf diese tiefgreifenden Veränderungen braucht es Antworten und diese wollen wir mit „ANECON 2020“ geben.

 

Unsere Antwort, die Strategie – ANECON 2020

Als wir das Unternehmen vor nun mehr knapp 18 Jahren gegründet haben stand damals wie heute die Sicherstellung des Erfolgs in Software-Projekten im Vordergrund. Wir wollen helfen, Software-Projekte erfolgreich ins Ziel zu bringen und dieses Bestreben war auch eine klare Guideline durch den Strategieprozess.

Über ein Jahr harte Strategiearbeit kann man nicht in ein paar Zeilen wiedergeben. Daher kann ich in den folgenden Ausführungen nur Kernantworten geben, quasi als Spitze des Eisbergs. Oder, wie ich es eingangs nannte – ich stelle Ihnen unsere Leuchtfeuer, die uns auf dem Weg zu ANECON 2020 leiten sollen, vor. Wichtig dabei ist, dass diese Leuchtfeuer als Kombination zu sehen sind und nicht als Einzelaspekte, da sie nur gemeinsam Sinn machen bzw, ausreichend ausleuchten:

  • Spezialisierung: Wir können nicht in allen Aspekten der Software-Entwicklung und des Software-Tests kompetent sein, das nimmt uns keiner ab. Unser Basis ist eine hohe Kompetenz im Software Lifecycle, die uns den Rahmen gibt, uns auf ausgewählte Themen der Softwareentwicklung zu spezialisieren. Nennen lassen sich hier bereits Testautomatisierung, Test Center und –organisation sowie spezielle Beratungsthemen in der Software-Entwicklung. In Zukunft wollen wir die Spezialisierungen step by step ausbauen!
  • Marktführerschaft: In diesen Spezial-Themen wollen wir Marktführer sein bzw. werden. Als Marktführer verstehen wir, dass wir in Österreich und Deutschland nachweislich als Top-Anbieter zu diesen Themen genannt werden. Wir werden dies durch Konferenzauftritte und Wissenskommunikation untermauern und dies soll sich im relevanten Marktanteil niederschlagen. Hier nehmen wir uns für Österreich die Top 3 und für DE die Top 5 vor!
  • Problemlösung: Im Fokus steht das klare Bekenntnis der Problemlösung. Wir sehen ANECON als einen Problemlöser und weniger als Experten-Bereitsteller. Plakativ ist das die Frage, ob der Kunde bei uns „einen Testautomatisierer kauft“ oder ob wir ihm die Testautomatisierung aufbauen, ihn dabei beraten oder auch Teile in einer inhaltlichen Verantwortung übernehmen. Wir sind überzeugt, dass es für unsere Kunden in Zukunft immer mehr darum gehen wird, mit ausgewählten Partnern Aufgabenstellungen zu lösen und da sind sie bei uns an der richtigen Adresse. Wir verstehen uns dabei als methodischer Berater mit bestem Know-how in Prozessen & Technologien und mit einem ausgeprägten Umsetzungsbewusstsein. Wir wissen, wie es geht und wir tun das auch.
  • Regionale Erweiterung des Zielmarkts: Wir wollen wachsen und unseren derzeitigen Markt erweitern. In Österreich wollen wir auch außerhalb Wiens eine bedeutende Rolle spielen, in Deutschland ist das gesamte Bundesgebiet als Zielmarkt gemeint.
  • Great Place to Work: Wir wurden mehrmals als Great Place to Work® ausgezeichnet und wollen es auch weiterhin bleiben. Wir wollen Mitarbeitern eine Heimat geben und einen Rahmen zur persönlichen Entwicklung bereitstellen. Mit interessanten und herausfordernden Projekten on top verstehen wir uns als attraktiver Arbeitgeber, bei dem jeder einzelne gerne mitwirkt.

 

Der Weg zu ANECON 2020

Welche Maßnahmen wollen wir setzen, um die oben erwähnten Ziele zu erreichen?

Einiges bleibt gleich, wie zum Beispiel unser Mitarbeiter-Zugang als Arbeitgeber. Unsere Mitarbeiter sehen wir als Schlüssel zum Erfolg. Wir stehen für Top Mitarbeiter, die sich stetig weiterentwickeln und dafür gilt es, den notwendigen Rahmen anzubieten.

Einiges gilt es noch weiter zu entwickeln, um die o.g. Ziele zu erreichen, allen voran die Entwicklung zum „Problemlöser“. Aber eines sei gesagt: Unser Top-Leistungsanspruch gilt mit klarer Orientierung am Nutzen des Kunden. Um das zu schaffen und zu verdeutlichen, haben wir auch organisatorische Veränderungen vorgenommen: Wir haben das Führungsteam erweitert, eine Hierarchieebene weggenommen und richten die gesamte Organisation noch mehr an unseren Kunden aus. Und wir haben uns intern neu aufgestellt. Anstatt zweier getrennter Bereiche – Software-Test und Software-Entwicklung – haben wir 5 übergreifende Solutions für unsere Kunden eingerichtet, deren Aufgabe es ist, passende Antworten auf Marktfragestellungen zu finden.

  • Test Automation
  • Application & Project Implementation
  • Test Center & Test Organisation
  • Software Practices & Processes
  • Testing Services

Unsere Dienstleistungen übergreifend auf alle 5 Solutions haben wir in 8 Bereiche gegliedert. Mehr dazu sehen Sie auf unserer neuen Website, welche am 1. Oktober 2015 live geht!

 

Die Leuchtfeuer bleiben

Ich verstehe den Weg zur Erreichung der strategischen Ziele als einen Weg, der nicht linear verlaufen wird. Was mir dabei wichtig ist, dass wir uns immer Etappenziele setzen, diese mit Kraft anstreben und dass wir immer wieder Reflexionsschleifen einbauen. Wir haben dabei zu erkennen, ob wir weiterkommen, ob die Maßnahmen die richtigen sind und auch, ob die Ziele noch adäquat sind. Das klingt einfach, ist es aber in der Sache nicht, da diese Aspekte nicht immer eindeutig sind.

Operativ haben wir uns erste Ziele für dieses Jahr gesteckt. Es gilt, die neu gestaltete Organisation ins Wirken zu bringen und mit unseren neuen Solutions gut in die Marktwahrnehmung zu kommen.

Die ersten Schritte haben wir hinter uns. Es fühlt sich gut an, wir haben vieles erreicht und ich bin überzeugt, dass unsere Leuchtfeuer Strahlkraft bis 2020 haben und darüber hinaus. ANECON 2020 bedeutet weiterhin Kompetenz, Qualität und Produktivität. Ich bin überzeugt, dass unsere Kunden viel Gutes über gemeinsame Lösungen erzählen werden können.

 

Passende Artikel

6 Kommentare

  1. hallo Hans,

    gratuliere zu dieser strategiekommunikation –

    ich finde diese offenheit der externen kommunikation höchst gelungen in form und inhalt –
    eine „starke ansage“, weil sie sehr reflektiert, mutig und klar wirkt.

    viel erfolg bei der ’nicht linearen‘ umsetzung!

    sunshine!
    Jan

    • Hans Schmit sagt:

      Lieber Jan,

      danke für Deinen Kommentar – er ermutigt mich, hin und wieder über den Fortschritt zu berichten. Ich hoffe, die Leuchtfeuer werden auch in 2-3 Jahren strahlen :-)!

      LG
      Hans

  2. Herzliche Gratulation zu dieser beeindruckenden Kommunikation von Strategie!
    Viel Erfolg auf dem weiteren Weg!
    Beste Grüße
    Hellmut Santer

    • Hans Schmit sagt:

      Sg. Hr. Santer,
      danke für Ihren Kommentar und die Glückwünsche, die wir sicher brauchen können!
      Schöne Grüße
      H. Schmit

  3. Scheutz Uwe sagt:

    Gratulation – aber auch irgendwie erwartet: klar – im Sinne von präzise und deutlich; unmissverständlich und zielgerichtet. Da steckt einiges an Arbeit dahinter.
    Ich habe großen Respekt.

    LG Scheutz Uwe

    • Hans Schmit sagt:

      Sg. Hr. Scheutz,
      danke für Ihren Kommentar und die Gratulation. Relevant wird es sein, dies nun auf die Straße zu bringen. Die Reise hat jedenfalls begonnen!
      Schöne Grüße
      H. Schmit